Bitte beachten Sie folgende Montagehinweise zu unserem Briefkastensystem aus Beton, damit er viele Jahrzehnte gerade und solide steht. Die Briefkästen sind als Stand-Alone-Lösung konzipiert, an denen allenfalls ein Gartenzaun befestigt werden kann. Eine lastabtragende Funktion z.B. als Säule von Vordächern oder ein Einsatz im bauaufsichtlich geregelten Bereich ist nicht möglich.

Bodenbündige oder vertiefte Aufstellfläche

Der Briefkasten aus Beton benötigt eine 20 cm dicke Bodenplatte aus Beton. Um ein Umkippen bei Horizontallasten zu vermeiden, muss diese auf allen Seiten mindestens 20 cm überstehen. Um Hebungen durch Frost zu vermeiden, muss darunter eine ausreichend dicke, verdichtete, wasserdurchlässige Frostschutzschicht z.B. aus Kies, Schotter oder Splitt angeordnet sein. Der Betonbriefkasten kann bodenbündig oder versenkt eingebaut werden. Die versenkte Variante ist deutlich eleganter, da dort die Unebenheiten der Bodenplatte nicht sichtbar sind.

A = Kies, frostfrei
B = Betonplatte oder Asphalt
C = Briefkastenkorpus aus Beton
D = Vergussbeton
E = 5 x Verankerung
F = Pflaster
G = Pflasterbettung und Fuge


Vertiefter Einbau

Bodenbündiger Einbau

Verankerung am Boden

Zur festen Verbindung mit der Bodenplatte werden in diese fünf Befestigungslöcher gebohrt und in diese fünf Bewehrungsstäbe Ø 10mm, l = 15 cm mit einem Montagekleber wie Hilti-Hit eingeklebt. Alternativ können fünf Schwerlastdübel mit einer Gewindestange eingesetzt werden. Der Betonkorpus wird auf der Bodenplatte abgesetzt und mittels Plastikeilen oder Unterlegplättchen horizontal und vertikal ausgerichtet. Anschließend wird über die Öffnung im Betonkorpus dieser auf eine Höhe von 20 cm mit einem Beton ausgegossen. Die kraftschlüssige Verbindung des Betonpfropfens erfolgt durch die innenliegende Profilierung der Briefkastenseitenwand.

Befestigung der Abdeckung

Die Seilschraufe für den Transport auf der Oberseite des Elementes wird entfernt. Die Abdeckung wird mit einem Montagekleber wie Hilti-Hit oder einem frostbeständigem Fliesenkleber auf die Oberseite der Briefkastenstele aufgeklebt.

Befestigung des Brieffaches am Betonkorpus

Der Blechkörper der Brieffächer wird mitsamt den Blendrahmen in die Öffnung des Betonkorpus eingeschoben. Die Befestigung erfolgt mit Kunststoffdübel der Größe 6 mm und zugehörigen Schrauben. Der Beton kann mit handelsüblichen Steinbohrern gebohrt werden.

Transport des Briefkastens

Transportlösungen

Falls Sie mit einem Bauunternehmer oder Garten- und Landschaftsbauer zusammenarbeiten, welcher einen Lagerplatz mit Gabelstapler oder Kran hat, können wir Betonbriefkästen bis zu einer Grundfläche von 100 cm x 60 cm auf einer Europalette befestigen und verpacken. Die Anlieferung erfolgt hier kostengünstig mit einer Spedition. Die Zufahrtsmöglichkeit für einen großen Sattelzug muss gegeben sein.

Wenn Sie sich selbst einen Stapler, Minibagger oder Radlader ausleihen, können wir zu einem Fixtermin anliefern. Sie entladen das Bauteil mit Ihrem Gerät und bauen es am besten sofort ein. Für eine Angebot müssen wir wissen, mit welcher maximalen LKW-Größe (z.B. mit 7,5 Tonnen bei kleinen Wohnstrassen) wir anliefern können.

Zugänglichkeit für Transport

Unsere Betonbriefkästen sind bis zu einer Tonne schwer und können nicht von Hand bewegt werden. Zur Aufhängung an Kranhaken ist oben mittig eine Transportankerhülse eingebaut. Eine Seilschlaufe wird mitgeliefert. Der Briefkasten ist im Anlieferungszustand auf einer Europalette befestigt, diese kann mit einem Gabelstapler oder Handhubwagen bewegt werden.